Kabinettsbeschluß: Steuerliche Förderung des Mietwohnungsbaus.

Die Bundesregierung will, insbesondere vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise, den Mietwohnungsbau fördern. Hierzu gibt es eine zusätzliche Sonderabschreibung. In dem ersten und dem darauf folgenden Jahr dürfe jeweils 10 % der Anschaffung- bzw. Herstellungskosten des Gebäudes abgeschrieben werden. Im dritten Jahr beläuft sich die Abschreibung auf 9 %. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Abschreibung als Sonderabschreibung den planmäßigen Abschreibungen hinzuzurechnen sind, d.h. zusätzlich gewährt werden.

Begünstigt werden Anschaffung bzw. Neubauten die zwischen dem 01.01.2016 und dem 31.12.2018 hergestellt werden, bzw. bei denen in diesem Zeitraum der Bauantrag oder die Bauanträge gestellt werden. Die Inanspruchnahme der Abschreibungen ist bis zum Jahr 2022 möglich. Wichtig ist, dass es eine Begrenzung der Baukosten bis zu den Herstellungskosten in Höhe von 3.000 Euro pro qm gibt. Hier sollen keine Luxuswohnungen gefördert werden, sondern die Untere-bzw. Mittlere Preissequenzen, d.h. bei Herstellungskosten über 3.000 Euro wird keine Förderung genehmigt.

YouTube Channel abonnieren

Verpassen Sie keine Videos zu aktuellen Steuerthemen mehr. Abonnieren Sie unseren YouTube Channel

Newsletteranmeldung